Eislaufclub Rapperswil-Jona                           

Herzlich willkommen auf der Homepage des ECRJ

Berichte und Fotos von diversen Wettkämpfen mit ECRJ Beteiligung....


Die Rapperswil-Jonerin Elena Oberholzer holte den Ostschweizer-Meistertitel


 Elena Oberholzer sicherte sich am vergangenen Samstag den Ostschweizer Meistertitel mit einem ausdrucksstarken Heimauftritt in Rapperswil. Glänzend interpretierte sie ihre Kürmusik und glitt mit einer ausgefeilten Lauftechnik übers Eis. Damit schaffte sie den Sprung zur Ostschweizermeisterin.

Die Läuferinnen des ECRJ sammelten sich nach wochenlangen Proben für das kräftezehrende Schaulaufen erneut und gaben ihr eisläuferisches Können nochmals zum Besten. Die Trainings für die Ostschweizer Meisterschaft in der vergangenen Woche waren hart, jedoch bissen sich alle durch und die Leistung kann sich mit sieben Podestplätzen sehen lassen.

Mit einer einwandfreien Kür holte sich Frederike Schmidt den 2. Rang in der Klasse 7b jüngere und somit den ersten Podestplatz des Tages für den Eislaufclub Rapperswil-Jona. Gleich dahinter positionierte sich Naomi Hollinger mit einer schönen Wechselstandpirouette. Auch Lola Ackermann brachte mit dem 3. Rang in der Klasse 7a eine weitere Medaille für den ECRJ ein.

Noortje Eva-Thea Pellegrini eröffnete ihre Kür in der Klasse 6 ältere mit einer schönen Pirouette und sicherte sich damit Bronze. Auch Marina Raifseis behauptete sich in der Klasse 5 ältere und erkämpfte sich den 3. Platz. Knapp dahinter platzierte sich Seline Keller. Bei den Jüngeren zeigte Fiona Schuhmacher die beste Performance der Kategorie und erreichte den guten 4. Rang. Severin Duss entschied bei den Herren den 4. Rang für sich. In der Klasse 4 Damen erreichte Giulia Bisanti den 5. Platz. Yaara Münger holte in ihrer Kategorie Klasse 3 Damen mit einer theatralischen Interpretation ihrer Kür und einigen guten Doppelsprüngen Silber.
Der Titel der diesjährigen Ostschweizer-Meisterschaft ging an Elena Oberholzer. Die Rapperswil-Jonerin überzeugte die Preisrichter mit viel Ausdruck und technisch einwandfreien Pirouetten mit hohen Levels. Mit einer Kombination aus Doppelaxel und Doppeltoeloop eröffnete sie ihr Programm und baute es anschliessend mit einem Dreifachsalchow aus. Ihre spritzige Präsentation der Kür begeisterte die Zuschauer auf den Tribünen der Diners Club Arena.

Text: G. Bisanti

Bilder: J. Oberholzer

Auszug aus der Rangliste:

   


Klasse 7b ältere
5. Malena Banjavcic
8. Chiara Luraschi
9. Luana Fuso
10. Gisela Peixoto Pinto

Klasse 7b jüngere
2. Frederike Schmidt
3. Naomi Hollinger
5. Nuria Joaquin
6. Natascha Ruggli

Elena Oberholzer verblüffte die Eislaufwelt

Mit einem Exploit startete Elena Oberholzer aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona an den Titelwettkämpfen der Eiskunstläuferinnen in der Kat. Elite.

Elena, Läuferin von Trainerin Claudia Weiler, präsentierte am vergangenen Freitag ein sensationelles Kurzprogramm mit Dreifachsprüngen und Doppelaxel sowie elegant drehenden Pirouetten. Mit ihrem starken Meisterschaftseinstand in der höchsten Klasse überraschte die 16 jährige Juniorin viele Zuschauer. Mit ihrer starken Leistung klassierte sich die ambitionierte Sportlerin im Zwischenklassement mit dem grossartigen 2. Platz hinter Eveline Brunner und vor der amtierenden Schweizermeisterin Anna Ovcharova. Dies sorgte unter den anwesenden Eissportlern und den Zuschauern für grosses Aufsehen.

In der Kür richteten sich die Blicke auf die vielen starken Teilnehmerinnen im Konkurrenzfeld der 27 Eliteläuferinnen. Exklusiv war, dass in der Elitegruppe sich gleich zwei Geschwister massen. Die Schwester Alisa Oberholzer startete auch in dieser Kategorie. Im Kurzprogramm hemmte sie die Nervosität bei den Dreifachsprüngen und so verlor sie dabei wegen mangelnder Rotation wertvolle Punkte. In der Kür lief es ihr einiges besser und so konnte sie mit ihren elegant tänzerisch ausgefeilten Bewegungen einige Plätze gutmachen. Somit beendete sie doch noch zufrieden die Meisterschaft mit dem 17. Rang. Ihre Schwester Elena startete die Kür in der Favoritengruppe als erste Läuferin. Sie zeigte ein anspruchsvolles Programm und erzielte damit ein neues Personalbest von 121,30 Punkten und klassierte sich nach einer guten Darbietung unter den Top Ten Läuferinnen auf dem ausgezeichneten 7. Schlussrang.  Die 18 jährige Eveline Brunner aus Oerlikon holte sich mit einer bravourösen Leistung den verdienten Schweizer Meistertitel.

Elisabeth Wenk / Bilder: Roli Walter 

Sprung aufs Podest

Elena Oberholzer sprang mit der Kür aufs Podest. Knapp hinter ihr platzierte sich ihre Schwester Alisa mit einer eleganten Kür.

Für Alisa und Elena bedeutete der Auftritt am Züri Leu Cup (Swiss Cup) in Oerlikon die grosse Hauptprobe vor den kommenden Schweizermeisterschaften in Lugano. Der Wettkampf wurde von sehr vielen Eiskunstläufern besucht. Er dauerte von Donnerstagnachmittag bis Sonntag. Ein Sturz gleich zu Beginn des Kurzprogramms der Kat. Damen SEV Elite kostete Elena wertvolle Punkte. Mit zwei Dreifachsprüngen, wovon sie einen mit einem Doppelsprung kombinierte, reichte es ihr doch noch für den 6. Zwischenrang. Am Sonntag präsentierte Elena angriffslustig, schwungvoll und ausdruckstark ihre Showeinlage in der Kür. Mit zwei Doppelaxeln und spektakulären Pirouetten sprang sie auf den 3. Platz. Alisa freute sich, als sie mit Startnummer 18 am Samstag zur späten Abendstunde in der Kat. Damen SEV Elite mit einem kecken Auftritt im Kurzprogramm auf den 4. Zwischenrang lief. So schaffte sie sich eine gute Ausgangsposition für die folgende Kür. Mit grossem Schwung drehte sie ihre kunstvollen Pirouetten und glitt entzückend übers Eis. Sie verbesserte ihr Personalbest der Saison nochmals um zwei Punkte. Leider landete sie ihre Dreifachsprünge nicht nach ihren Vorstellungen und fiel deshalb auf den 5. Schlussrang zurück.

In den Breitensportkategorien nahmen vier Läuferinnen des Eislaufclubs Rapperswil-Jona teil. Lidia Zugnoni reichte es in der Kategorie Damen BS Bronze jüngere mit einer guten Leistung auf den 8. Platz im grossen Teilnehmerinnenfeld.

     

Auszug aus der Rangliste: Kat. Damen SEV Elite: Elena Oberholzer 3.; Alisa Oberholzer 5.;

Kat. Damen BS Bronze ältere: Seline Keller 22.; Kat. Damen BS Bronze jüngere: Lidia Zugnoni 8.;

Kat. Damen BS Interbronze ältere: Aïscha Schenkel 12.;

Kat. Damen BS Interbronze jüngere: Alisha Jucker 16.

                      Text: E. Wenk



Junge Eiskunstläufer zeigen ihr Bestes in Innsbruck

 

Spannende Erfahrungen machte eine Gruppe junger Eiskunstläufer des ECRJ, am internationalen Eiscup in Innsbruck, wo sie sich mit starker Konkurrenz massen.

In der kleinen Knabenkategorie Jugend 2 boys holte sich Matteo Holdener mit einer tollen Interpretation seiner Roboterkür die Silbermedaille.

Seine Zwillingsschwester Laila Holdener sicherte sich mit einem fehlerfreien Programm in der Kat. Jugend 2 ( Cubs) Girls im starken Teilnehmerinnenfeld von 24 Läuferinnen den 10. Rang.

Auch Chantal Utzinger fuhr mit Rang sieben unter die Top-Ten in der grossen Gruppe von 15 Läuferinnen in der Kat. Jugend 1.

Auszug aus der Rangliste:

Kat. Jugend 2 (Cubs) Boys: Matteo Holdener 2.;

Kat. Jugend 1 (Chicks) Girls: Chantal Utzinger 7.;

Kat. Jugend 2 (Cubs) Girls: Laila Holdener 10.;

Kat. Advanced Novice Girls: Anja Gubser 18.; Tara Zehnder 19.;

Kat. Basic Novice A Girls: Vanessa Lazzarato 30.

 

Text: E. Wenk

Foto: C. Holdener 




Podestplätze für Elena, Alisa und Severin




Elena und Alisa Oberholzer aus dem ECRJ erkämpften in der Kat. Elite SEV Damen am prestigeträchtigen Eulach Cup (Swiss-Cup) Silber und Bronze.

Eine Schar Eiskunstläufer und –läuferinnen starteten am vergangenen Wochenende in verschiedenen Kategorien.

Elena Oberholzer gewann mit viel Tempo den Silberpokal. Für ihre zwei schwungvollen Darbietungen erhielt sie vom Preisgericht für ihre läuferische Qualität hohe Punktzahlen.

Ihre Schwester Alisa Oberholzer stiess nach dem fünften Zwischenrang im Kurzprogramm mit einer zauberhaft getanzten Kür auf den 3. Podestplatz vor. Sie holte sich damit erfreut ein neues Personalbest in der Kat. Elite Damen SEV.

Stefania Amendola erreichte mit Doppelsprüngen und guten Pirouetten den vierten Rang in der Kat. Bronze Mädchen jüngere. Winzige sechs Zehntel Punkte trennten sie vom Podest.

In der kleinen Kategorie Bronze Knaben holte Severin Duss den 2. Rang.

Die meisten LäuferInnen der Breitensportkategorien feierten vergangenes Wochenende nach den intensiven Vorbereitungen während des Sommers ihre Saison-Premiere.

Auszug aus der Rangliste:

Kat. Elite SEV Damen: Elena Oberholzer 2.; Alisa Oberholzer 3. Kat. Jugend A (BS Intersilber) Mädchen:

Tara Zehnder 13. Kat. Bronze Mädchen ältere: Anja Gubser 6.; Seline Keller 11.; Annika Pellegrini 14.

Kat. Bronze Mädchen jüngere: Stefania Amendola 4.; Lida Zugnoni 9.; Fiona Schuhmacher 18.; Vanessa Lazzarato 23. Kat. Bronze Knaben: Severin Duss 2. Kat. Interbronze Mädchen ältere: Aïscha Schenkel 8.

Kat. Interbronze Mädchen jüngere: Laila Holdener 10.

Bilder: J.Oberholzer / Text: E.Wenk 



Elena Oberholzer holte Silber am Alpenpokal 2014 / Erfolgreiche Premiere für Stefania Amendola.....




Die erfolgreiche 16 jährige Eiskunstläuferin aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona ergatterte am internationalen Wettkampf der Alpenländer, in Telfs (Tirol) bei den Junioren Damen U19 den ausgezeichneten 2. Rang.

Die Läuferinnen Stefania Amendola, Alisa und Elena Oberholzer wurden ausgewählt, sich in ihren Alterskategorien zusammen mit den besten Ostschweizer Kunstläuferinnen am Alpenpokal gemeinsam mit Sportlerinnen aus dem Raum der Alpenländer zu messen.

Für die 10 jährige Stefania war das vergangene Wochenende eine neue Erfahrung, sich morgens in der Früh an einem Wettkampf mit lauter Topläuferinnen zu messen. Mit einer ausdruckstarken Kür fuhr sie auf den 16. Platz.

Mit hohen Levels für ihre Pirouetten und wunderbaren Schrittfolgen holte sich Elena im Kurzprogramm eine gute Startposition. Voller Elan sprang sie in der Kür zwei tolle Dreifachsprünge. Mit den Punkten von drei super Pirouetten brillierte sie erfolgreich im starken Teilnehmerinnenfeld auf den 2. Podestplatz.

Ihre Schwester Alisa startete spätabends bei den Senioren Damen. Sie zeigte elegante Schrittfolgen und kunstvolle Pirouetten in beiden Programmen und erhielt dafür hohe Noten. Mit ihren tänzerischen Darbietungen holte sie den 8. Rang. 

In der Länderwertung erreichten die Ostschweizerläuferinnen und –läufer den guten zweiten Platz.                                                                             Text: Elisabeth Wenk

                                                                                                      Bild: Jakob Oberholzer



Fulminanter Saisonauftakt der Oberholzer Sisters

Am Dreitannencup siegte Elena Oberholzer bei den Junioren Damen SEV mit einem markanten Vorsprung und ihre Schwester Alisa erreichte in der Elite Damen SEV den vierten Rang.

Die Wettkampfsaison der Eiskunstläufer begann am vergangenen Wochenende mit dem Dreitannencup. Der Qualifikationswettkampf der Swisscups wurde wegen des Hallenumbaus in Olten nach Basel verlegt.

Elena Oberholzer startete ihr Kurzprogramm zur virtuosen Musik „Violin Muse based on two chaconnes“ mit Doppelaxel und einer Kombination aus Dreifachsalchow und Doppelloop fulminant. Expressiv präsentierte sie ihr Kurzprogramm, mit der sie sich an die Spitze setzte. Am Sonntag machte ihr eine Erkältung zu schaffen, trotzdem konnte sie in der Kür zur Musik „Variation of Dance oft he sugar plum fairies“ mit ihrer gelungenen Darbietung den Vorsprung ausbauen. Die Jury und das Publikum freuten sich über ihre ausdrucksstarke Kür. Diese Leistung brachte ihr die goldige Eislauftrophäe ein.

Alisa Oberholzer tanzte als pinkige Marylin Monroe zu „Diamants“ schwungvoll über das Eis. Sie drehte die kunstvollen Pirouetten ausgezeichnet und erhielt dafür hohe Levels. Am Sonntag legte sie noch zu und fuhr mit ihrer eleganten tänzerischen Präsentation zur Musik aus „Dornröschen“ im freien Programm auf den dritten Platz. Das reichte ihre für den ehrenvollen vierten Schlussrang.

Elena und Alisa werden in den kommenden Herbstwochen während den täglichen Trainings, ca. 15 Stunden pro Woche, weiter an ihren kunstvollen Programmen feilen. Sie freuen sich zudem ab dem 27. Oktober im Kinderkurs des Eislaufclubs Rapperswil-Jona als Monitrice oder Trainerin einigen jungen Teilnehmerinnen die ersten Schritte des Eislaufens beizubringen.

     

Text und Bild Jakob Oberholzer 


 

Brillanter Saisonabschluss am Säntiscup

  29Eiskunstprinzessinnen und zwei Eisprinzen des EC Rapperswil-Jona bestritten am vergangenen Frühlingswochenende in Herisau ihren letzten Wettkampf. Sie vermochten sich am internationalen Säntis-Cup trotz starker Konkurrenz erfolgreich in Szene zu setzen.

Der Auftakt verlief ganz nach Wunsch. In der Kategorie Debütanten B/ Jüngere siegte Natascha Ruggli mit sauberen Sprüngen und einer tollen Show.

Mit einer wunderbaren Darbietung holte sich Laila Holdener wiederum die Goldauszeichnung bei den Debütanten A/Jüngere. Mit einem knappen Abstand von einem halben Punkt verdiente sich Chantal Utzinger mit einem tollen Programm Bronze.

Nach einem starken Auftritt glänzte Aischa Schenkel mit dem bronzenen Säntisstein in der Kategorie Futurum/Ältere.

Noortje Pellegrini präsentierte in der Kategorie Goldies A/B perfekte Sprünge und die beste Performance. Sie ergatterte mit sehr knappen 8 Hundertsteln Rückstand den 2. Rang.

In der Kategorie Tweenies/ Ältere strahlte Giulia Bisanti als Siegerin mit dem Säntisstein zufrieden vom Podest. Den dritten Platz erkämpfte sich Gabriela Oetliker mit einer schwungvollen Kür. Dazu holten sich die ECRJ Läufer im Appenzellerland 11 Ehrenplätze. Nach dem brillanten Abschneiden zum Saisonabschluss werden die ECRJ Läufer in zwei Wochen ihr Sommertraining starten.

Bericht: Elisabeth Wenk / Jakob Oberholzer       Foto: Claudia Holdener

 Auszug aus der Rangliste: Debütanten C Ältere Elemente Parcour: 5. Nuria Joaquin; 6. Leslie Isoz; Debütanten B/ Ältere: 4. Vanessa Sutter; 5. Noemi Hollinger; 7. Gisela Peixoto Pinto; 9. Fiona Stöckling; Debütanten B/ Jüngere: 1. Natascha Ruggli; 4. Matteo Holdener; 5. Anna Güntensperger; 7. Layla Kotyczka; 8. Alina Schwitter; 10. Janita Köpfli; 12.Lya Eberhard; Debütanten A /Ältere: 6. Joelle Walters; Debütanten A/Jüngere: 1.Laila Holdener; 3.Chantal Utzinger; 5.Joelina Ackermann; 9.Lola Ackermann; Futurum/Ältere: 3. Aïscha Schenkel; 4. Lucy Benedito; GoldiesA/A: 7. Severin Duss; Goldies A/B: 2. Noortje Pellegrini; 7. Aline Wäger; Kadetten A: 6. Vanessa Lazzarato; 8. Fiona Schuhmacher; Youngster: 7. Raquel da Costa; Tweenies/Ältere: 1. Giulia Bisanti; 3. Gabriela Oetliker; 9. Rebecca Moser; 10. Annika Pellegrini; 11. Carmen Jenny; Jugend: 5. Tara Zehnder 


 


 

Die EiskunstläuferInnen von Rapperswil –Jona brillierten an der Ostschweizermeisterschaft

 


 

Die jüngsten Sportlerinnen des ECRJ starteten exzellent und nahmen gleich alle Podest Plätze in Anspruch. Von den 22 startenden EiskunstläuferInnen holten sich 13 das glänzende Edelmetall an der Ostschweizermeisterschaft.

 

Früh morgens standen die jüngsten Läuferinnen auf, denn um 8:00 Uhr begann für sie der Wettkampf im Lerchenfeld in St. Gallen. Die Läuferinnen der Kl. 7B zeigten einen grandiosen Start. Ganz nach dem mitgebrachten Plakat „ECRJ Rappi go!“ bestiegen drei Rapperswil-Joner-Läuferinnen das Podest. Laila Holdener erreichte mit den besten technischen Elementen und der besten Performance Gold. Joelina Ackermann folgte in kurzem Abstand freudestrahlend mit Silber und ihre Schwester Lola Ackermann ergatterte die Bronzemedaille.

In der Kl. 7A zeigte Aïscha Schenkel eine schöne Kür, die ihr die beste Note für die gezeigten Elemente der ganzen Kategorie einbrachte. Für ihren Laufstil erhielt sie die zweibeste Wertung. Mit der Gesamtnote von 12.09 Punkten durfte sie das Podest als Zweite besteigen.

Severin Duss zeigte einen schönen Axel und wurde Dritter in der Kl. 6 Herren.

Raquel da Costa beeindruckte in der Kl. 5 jüngere mit perfekt gesprungenen Doppelsalchows und einem graziös gefahrenen Programm. Strahlend erhielt sie die Silbermedaille. Für ihre künstlerische Leistung erhielt sie von der Jury die beste Note der Gruppe.

Ihre Kollegin Giulia Bisanti errang mit ihrer Leistung auch Silber und Gabriela Oetliker folgte ihr unmittelbar mit Bronze in der Kl. 5 ältere.

Tara Zehnder strahlte mit dem 1. Platz vom Podest in der Kl. 4 Damen. Sie präsentierte zuvor dem zahlreich erschienen Publikum eine schön getanzte Kür.

Auffallend war, dass der ECRJ in den anspruchsvollsten Kategorien erstaunlich stark vertreten war. In der Kat. SEV Nachwuchs Damen erreichte Yaara Münger mit einer ausdrucksstarken Präsentation den 3. Platz und Lara Knöfler wurde Vierte.

Bei den SEV Junioren Damen experimentierte Elena Oberholzer mutig mit den Dreifachsprüngen. Sie siegte in dieser Kategorie und Selena Bonvicini wurde Dritte.

In der höchsten Kat. SEV Elite Damen kämpfte Alisa Oberholzer um den Ostschweizertitel. Sie lief mit Eleganz ein tolles Programm. Leider gelang ihr ein Dreifachsprung nicht wunschgemäss, so erhielt sie Bronze.

Auszug der Rangliste: Klasse 7B: 1. Laila Holdener, 2. Joelina Ackermann, 3. Lola Ackermann, 7. Malena Banjavcic, Klasse 7A: 2. Aïscha Schenkel, Klasse 6 jüngere: 6. Lidia Zugnoni, 11. Vanessa Lazzarato,Klasse 6 ältere: 9. Vanessa Raifseis, Klasse 6 Herren: 3. Severin Duss, Klasse 5 jüngere: 2. Raquel da Costa, Klasse 5 ältere: 2. Giulia Bisanti, 3. Gabriela Oetliker, 8. Marina Raifseis, 11. Seline Keller, 13.Carmen Jenny, 15. Rebecca Moser, Klasse 4 Damen: 1. Tara Zehnder, SEV Nachwuchs Damen: 3. Yaara Münger, 4. Lara Knöfler, SEV Junioren Damen: 1. Elena Oberholzer, 3. Selena Bonvicini, SEV Elite Damen: 3. Alisa Oberholzer

Fotos & Text: Jakob Oberholzer


 


 

Sternliläuferinnen greifen nach den Trophäen

Am vergangenen Wochenende kämpfte eine junge Schar Eiskunstläuferinnen des Eislaufclubs Rapperswil-Jona am Pizokel - Cup in Chur erfolgreich um gläserne Trophäen. Drei Nachwuchsläuferinnen stiegen erfreut auf das Podest.

Die jungen Eisprinzessinnen aus dem ECRJ traten mutig in Begleitung des jungen Trainerteams Gabriela Oetliker und Alisa Oberholzer am Wettkampf auf.

Am frühen Sonntagmorgen eröffnete Nuria Joaquin als Debütantin in der Kat. 1. Stern B Elements den Wettkampf der ECRJ-Läuferinnen. Sie zeigte in ihrem ersten Wettkampf auf dem Eis sauber gefahrene Elemente und errang mit dieser glanzvollen Leistung erfreut den 3. Rang.

Leslie Isoz drehte als ehemalige Synchronschwimmerin auf dem gefrorenen Wasser auf. Sie brillierte in der Kat. 2. Stern Elements mit ihrem wunderbaren Flugischritt und einer gut drehenden Pirouette sowie einem perfekten Dreiersprung. Die gute Punktzahl reichte ihr zum sehr erfreulichen Sieg.

In der Kategorie 3. Stern A Free Skating holte sich Joelina Ackermann mit einem perfekt gelaufenen Programm und der besten Performancepunktzahl im harten Kampf um Bestpunkte den verdienten 2. Rang.

Natascha Ruggli, Naomi Hollinger und Lola Ackermann wurden mit ihren guten Darbietungen in ihren Kategorien ehrenvolle Fünfte.

Die Läuferinnen wurden für ihre Darbietungen mit vielen kleinen Gaben reich beschenkt und kehrten mit ihren neuen Erfahrungen erfüllt nach Hause.

Auszug aus der Rangliste: Kat. 1. Stern B Elements: 3. Nuria Joaquin, Kat. 2. Stern Elements: 1.Leslie Isoz, Kat. 2. Stern A Free Skating: 5. Natascha Ruggli, 7. Anna Güntensperger, 8. Alina Schwitter, Kat. 2. Stern B Free Skating: 5. Naomi Hollinger, 6. Gisela Peixoto Pinto, 7. Fiona Stöckling, Kat. 2 Stern C Free Skating: 8. Luana Fuso, Kat. 3. Stern A Free Skating:  2. Joelina Ackermann, 5. Lola Ackermann           

Text: E. Wenk               Bild: L. Ackermann

 

Der ECRJ holte sieben Podestplätze am Tenini - Graf - Cup

Am Tenini - Graf - Cup in Wetzikon präsentierten 24 fleissige Nachwuchs- und BreitensportläuferInnen des Eislaufclubs Rapperswil erfolgreich ihre einstudierten Kürprogramme. Davon durften sieben Sportler freudig auf das Podest steigen und weitere sieben errangen einen Ehrenplatz.

 Mit einer Schar von 24 EiskunstläuferInnen trat der Eislaufclub Rapperswil-Jona am Tenini- Graf Cup in Wetzikon auf und präsentierte am vergangenen Wochenende ansprechende Programme.

Als erste Kürläuferin aus dem ECRJ startete Naomi Hollinger in der Kat. 2. Stern Mädchen Jüngere. Sie holte sich gleich mit einer glanzvollen Präsentation die Bronzemedaille. Matteo Holdener zeigte in der Kat. 2. Stern Knaben eine perfekte Kür. Obwohl ihm während der Präsentation die Zeit ein wenig davon lief, wurde er Erster. Bei den 3. Stern Mädchen Jüngere holte sich Laila Holdener den Sieg mit tollen Kombi-Sprüngen und gutem Laufstil. Mit Chantal Utzinger auf dem zweiten Platz dominierten die Rapperswil-Joner die Kat. 3. Stern Mädchen Jüngere. Beide zeigten schöne Sprünge und gut drehende Pirouetten. Der minimale Unterschied zeigte sich in der Bewertung des Laufstils. Joelina Ackermann startete als dritte Läuferin in der Kat. 3. Stern Ältere und wurde mit ihrem perfekt vorgetragenen Programm gute Dritte. Den vierten goldigen Podestplatz holte sich Stefania Amendola für den ECRJ in der Kat. B Kür Interbronze Mädchen Jüngere. Sie präsentierte tolle Kombi-Sprünge und erhielt zudem für ihre schöne Präsentation von den Preisrichtern die beste Punktzahl in den Programmkomponenten der Kategorie. Sabrina Thompson aus Altendorf glitt elegant über das Eis und sprang saubere Sprünge. Mit ihrem Vortrag erkämpft sie Silber in der Kat. B Kür Interbronze Mädchen Ältere. In der Kat. Kür Erwachsene zeigte Giulia Bisanti ihr Können. Obwohl ihr wenige Elemente nicht nach Wunsch liefen, konnte sie mit den besten Programmkomponenten das Podest mit Bronze besteigen.

Die Eiskunstläuferinnen durften in Wetzikon gute Erfahrungen sammeln. Für Stefania, Sabrina und Giulia diente dieser Wettkampf zudem als Hauptprobe, um die Anforderungen am nächst höheren Eislauftest der Jury bestens zu zeigen.

Auszug Rangliste:

2.Stern Mädchen Jüngere: 3. Naomi Hollinger; 8. Fiona Stöckling; 9. Layla Kotyczka; 10. Janita Köpfli; 2.Stern Mädchen Ältere: 5. Vanessa Sutter; 7. Luana Fuso; 2.Stern Knaben: 1. Matteo Holdener; 3.Stern Mädchen Jüngere: 1. Laila Holdener; 2. Chantal Utzinger; 6. Lola Ackermann; 3.Stern Mädchen Ältere: 3. Joelina Ackermann; 6. Joelle Walters; 4. Stern Jüngere: 5. Lucy Benedito; 4. Stern Mädchen Ältere: 5. Aïscha Schenkel; B Kür Interbronze Mädchen Jüngere: 1. Stefania Amendola; 9. Lidia Zugnoni; 11. Fiona Schuhmacher; 13. Vanessa Lazzarato; B Kür Interbronze Mädchen Ältere: 2. Sabrina Thompson; 7. Vanessa Raifseis; C Kür Bronze Mittlere: 5. Tara Zehnder; C Kür Bronze Ältere: Ana Gabriela Oetliker; 8. Selina Keller; C Kür Erwachsene: 3. Giulia Bisanti

Bild und Text: Jakob Oberholzer 


 

Schweizermeisterschaften Nachwuchs in Zug

Yaara Münger erreichte bei Nachwuchs Damen U15 den 20 Rang. Lara Knöfler startete bei den Nachwuchs Damen U14 und wurde Dreissigste.

Der ECRJ gratuliert beiden Sportlerinnen zur Qualifikation und Teilnahme an den Schweizermeisterschaften.  

 

 


 


Fotos: Jakob Oberholzer


 

Erfolgreicher Eiszauber am Improvisationswettkampf Coupe des Fées

 

Unternehmungslustig fuhren Yaara Münger und Alisa Oberholzer aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona ohne Trainerbetreuung, dies war eine Bedingung, nach Fleurier zu hinderst in das Val de Travers, wo sie als Feen an einem Improvisationsauftritt erfolgreich Neuland betraten.

Auf der Zugfahrt berieten beide, wie sie mit der gestellten Wettkampfaufgabe umgehen wollen. Sie lautete: 4 Sprünge, davon zwei in Kombination, zwei Pirouetten und Schritte in eine vor dem Wettkampf abgespielte 3 Minuten dauernde Kürmusik künstlerisch einzubetten. Bei beiden Läuferinnen stieg der Nervositätspegel mit der Ankunft im Eispalast entsprechend an, denn sie waren gespannt auf die Musikauswahl.

Nach einem herzlichen Empfang lehrte die sympathische und geduldige Obereisfee aus dem CP Fleurier die beiden frischen Feen mit Zauberstab, -hut, -tuch und –brille umzugehen. Jede Fee konnte aus vier vorgespielten Kürmusikstücken eines, das ihr am besten gefiel, auswählen. Danach erhielten die Feen während 20 Min. Zeit, ihre ausgewählte Kürmusik in der Turnhalle neben dem Eispalast zu choreographieren. Dazu durfte die Musik je nach Wunsch immer wieder angehört werden. Anschliessend folgte eine 6 minütige Einlaufzeit auf dem Eis und kurz vor dem Auftritt durften die Feen die persönlich ausgewählten Musikstücke nochmals hören. Jetzt folgte die Präsentation. Die wunderschöne Dschungelfee Yaara trat in der Kategorie Juniors B auf das Eis. Sie eröffnete ihre Kür zu erdigen Trommelklängen mit einer gekonnten Feen-Show und begeisterte gleich zu Beginn die Zuschauerschaft. Die vorgeschriebenen Elemente zauberte die Dschungelfee meisterhaft und flüssig in ihre Kür. Damit errang sie den hervorragenden 1. Platz.

Die Kürmusik von Fee Alisa klang sehr raumfüllend und eher sanft. Voller Eleganz glitt die türkisfarbene Eisfee bei den Juniors D über die Eisfläche und bot damit einen einladenden Auftakt. Sie präsentierte dem Publikum eine zauberhaft choreographierte Feenkür. Die Sprünge Doppelaxel und Dreifachtoeloop zeigte sie bestimmt akzentuiert zu Beginn der Musik, was ihr tosenden Applaus einbrachte. Alle weitern Elemente wusste sie ebenso gekonnt zu platzieren. Mit ihrer tollen Darbietung erreichte sie den verdienten 2. Platz.

Diese künstlerische Herausforderung gefiel beiden Eisprinzessinnen. Bestimmt werden sie wieder am Coupe des Fées teilnehmen.

Text &Bild E. Wenk

 

 

An der Schweizermeisterschaft der Junioren Damen holt Elena Oberholzer Bronze

Die Eiskunstläuferin Elena Oberholzer ergatterte an der Schweizer Meisterschaft der Juniorinnen SEV Bronze. Nachdem sie es im Vorjahr hauchdünn verpasst hatte, reichte es der 15-Jährigen diesmal in Thônex bei Genf aufs Meisterschaftspodest.

Am Freitag reisten Selena und Elena zur Auslosung nach Thônex. Leider musste Selena am Samstagmorgen krankheitshalber die Teilnahme am Wettkampf absagen.

Elena hatte an ihrem Kurzprogramm vom Samstag nichts auszusetzen. Sie lief sicher und schön. Mit einer Dreifach -, Zweifachtoeloop Sprungkombination und Pirouetten mit hohen Levels führte sie das Kurzprogram einwandfrei zu Ende.

Nach der Kür verfolgte Elena gespannt den Verlauf und die Ergebnisse der noch folgenden drei Läuferinnen. Erst nachdem alle Eiskunstläuferinnen übers Eis getanzt waren, war der dritte Platz, und damit die Bronzemedaille, an der Schweizer Meisterschaft der Juniorinnen Tatsache. «Ich bin sehr glücklich über das Resultat», freut sich die Rapperswil-Jonerin. Zumal das Niveau sehr hoch gewesen ist.

Der ECRJ gratuliert Elena herzlich zu ihrem grossen Erfolg!

Text und Bild: Jakob Oberholzer

 


Mentale Topleistung verhilft Alisa Oberholzer zu starkem Resultat 

Alisa Oberholzer hat derzeit viel zu tun. Kürzlich hat sie ihre schriftliche Maturaarbeit abgeschlossen. Und im Eiskunstlauf setzte die 18-Jährige mit dem zwölften Platz an der Schweizer Meisterschaft einen Glanzpunkt.

Die Eiskunstläuferin aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona reiste zusammen mit ihrer Trainerin Claudia Weiler nach La Chaux-de-Fonds an die Schweizer Meisterschaften der Kat. Elite im Eiskunstlauf. Die Leistungssportlerin, welche die Kantonsschule in Wattwil mit Schwerpunktfach Spanisch bilingual besucht, beschäftigte sich bis im vergangenen Monat November mit ihrer Maturaarbeit rund ums Mentaltraining im Eiskunstlauf. Während des Titelwettkampfs vernahm sie die schmerzliche Nachricht über den Hinschied ihres Grossvaters.

Dank ihrer mentalen Stärke zeigte sie dennoch im Kurzprogramm eine ansprechende Leistung. Mit einem gelungenen Doppelaxel, einer Kombination von Dreifachtoeloop Doppeltoeloop, sowie schwungvollen Pirouetten und eleganten Schrittfiguren mit hohen Levels erreichte sie den 15. Zwischenrang. Am darauffolgenden Tag steigerte sie sich im Freeprogramm nochmals und glitt mit ihrer Eleganz und der tollen Leistung auf Platz zwölf der besten Eiskunstläuferinnen der höchsten Kategorie der Schweiz vor.

Die Trainerin Claudia Weiler ist sehr stolz auf ihre fleissige Schülerin, die sie seit sechs Jahren auf dem Eis unterrichtet. Die Choreographie für ihre Küren erfindet Alisa meist selbst und für den Feinschliff arbeitet sie sehr gerne seit vielen Jahren mit der Tänzerin und Schauspielerin Pascale Camele zusammen. Alisas Tage sind ausgefüllt mit Schule und Training und zur Erholung spielt sie gerne Klavier. Sie trainiert mit viel Leidenschaft wöchentlich bis zu 15 Stunden Eiskunstlauf, Klassisches Ballett, Kraft- und Trockentraining.

Bereits plant sie ein sportliches Zwischenjahr mit der persönlichen Vorbereitung auf die nächste SM 2015, wo sie einen Top-Ten-Platz anstrebt. Während den Weihnachtsferien gibt sie zudem interessierten Kindern sowie Erwachsenen ihre gesammelten Erfahrungen in Eislaufkursen weiter. Im kommenden Sommer möchte sie auch als Trainerin die neuen Programme einiger Nachwuchsläuferinnen choreographieren. Ein weiteres Ziel von Alisa ist ein Sprachaufenthalt, den sie mit dem „Certificate of Proficiency“ abschliessen möchte.

Herzliche Gratulation zu deiner guten Leistung Alisa!

                                                                                         Text: Elisabeth Wenk                                                                                            Foto: Roli Walter


 

Eisprinzessinnen erkämpften Pokal und neue Bestmarken

Elena Oberholzer mit dem 2. Rang und Selena Bonvicini mit dem 5. Rang erreichten am Züri Leu Cup ein neues Personal-Best Resultat von 109.5 und 106.68 Punkten. Selena trat international mit einem beachtenswerten 4. Ehrenplatz auf.

 Selena Bonvicini nahm innerhalb einer Woche gleich an zwei Wettkämpfen teil. Vom Schweiz. Eislaufverband wurde die talentierte 13 jährige Eiskunstläuferin aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona für die ICE Challenge in Graz ausgewählt. Hier trat sie in der Kat. Advanced Novice gegen 46 Teilnehmerinnen aus ganz Europa an. Mit einem starken Start im Kurzprogramm qualifizierte sich Selena mit einer hervorragenden Leistung und dem 5. Zwischenrang für die Kür. Sie verbesserte sich mit einem erneut gut gelungenen Freeprogramm im internationalen Teilnehmerfeld auf den ehrenvollen 4. Schlussrang.

Am vergangenen Wochenende folgte für die ECRJ Läuferinnen der namhafte Züri Leu Cup ( Swiss Cup) in Oerlikon, wo von Freitag morgens früh bis Sonntag abends Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen aus der ganzen Schweiz starteten. In der grossen Kategorie Junioren SEV Damen starteten Elena Oberholzer und Selena Bonvicini am Samstag. Beide erreichten mit den Sprüngen Doppelaxel oder Dreifachsalchow in Kombination, gelungenen Pirouetten in hohen Levels, sowie Schrittkombinationen mit ebenfalls hohen Levels den dritten beziehungsweise vierten Zwischenrang.

In der starken Konkurrenz der SEV Junioren glitt Elena mit einem tollen Showprogramm auf den 2. Schlussrang vor und freute sich über den errungen Silberpokal. Die junge Selena kämpfte hart und wurde ehrenwerte Fünfte. Mit ihren Leistungen erreichten die beiden Sportlerinnen je ein neues Personal Best von 109.5 und 106.68 Punkten in der Rankingliste.

Auszug Rangliste:

SEV Elite Damen: 8. Alisa Oberholzer; SEV Junioren Damen: 2. Elena Oberholzer, 5. Selena Bonvicini; SEV Nachwuchs Damen: 35. Lara Knöfler; Bronze Damen: 6. Anja Gubser, 8. Tara Zehnder, 16. Seline Keller; Interbronze Damen: 19. Sabrina Thompson

 

Text: J. Oberholzer / E.Wenk

Foto: J. Oberholzer 

Eiskunstläufer sprangen auf das Podest

Am prestigeträchtigen Eulach Cup in Winterthur erkämpften die erfolgreichen Eiskunstläufer/ Innen aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona vier Podestplätze.

Am Freitag starteten die Sportler im Breitensport und holten die ersten Pokale für den ECRJ. Die Schweizermeisterschaftsläuferinnen sammelten zudem auch Punkte für einen guten Startplatz für die bevorstehende SM in den verschiedenen Kategorien.

Die Läuferin Anja Gubser, welche die Talentklasse in Rapperswil-Jona besucht, überzeugte mit ihrer spritzigen Charlestonkür die Jury. Sie sprang die technisch anspruchsvollen Elemente wie Doppeltoeloop, Axel - Doppeltoeloop in Kombination und drehte kunstvolle Pirouetten. Anja strahlte in der Kategorie Bronze ältere auf dem zweiten Platz und freute sich über ihre tolle Leistung. Tara Zehnder tat es ihr ähnlich und zeigte zu asiatischer Musik zwei sehr schöne Doppelsalchows, sowie zwei weitere Sprungkombinationen bestehend aus zwei Doppel-Rittbergern und Axel-Doppeltoeloop. Sie stieg mit knappem Abstand hinter Anja freudestrahlend auf das Podest und nahm den Bronzepokal entgegen. Giulia Bisanti erreichte den guten 6. Ehrenplatz.

Severin Duss startete in der Kategorie Interbronze Knaben und zeigte in der coolen Technokür zu James Bond die Sprungkombinationen Flip-Rittberger und Lutz-Rittberger sowie zwei elegante Axel. Gutgelaunt nahm er den Goldpokal entgegen.

Am Samstag präsentierte Elena Oberholzer den Preisrichtern mit viel Energie ihr Kurzprogramm. Sie sprang als eine der wenigen Läuferinnen die anspruchsvolle Kombination Dreifachtoeloop- Doppeltoeloop. Zudem überzeugte Elena mit kunstvoll gedrehten Pirouetten in hohen Levels und sauber auf die Musik abgestimmten schwierigen Schrittkombinationen die Preisrichter, was ihr den ersten Zwischenrang in der Kategorie Junioren Damen einbrachte. Im Freeprogramm erkämpfte sich Elena mit einem gelungenen Doppelaxel und wiederum sehr schönen Pirouetten und einwandfreien Schrittkombinationen mit hohen Levels abschliessend den 1. Podestplatz, was sie sehr freute.

In der höchsten Kategorie Elite Damen steigerte sich Alisa Oberholzer in der Kür und fuhr elegant auf den wertvollen 5. Rang.

Auszug Rangliste:

Elite Damen: 5. Alisa Oberholzer; Junioren Damen: 1. Elena Oberholzer; 10. Selena Bonvicini; Nachwuchs Damen: 24. Lara Knöfler; Bronze ältere: 2. Anja Gubser; 3. Tara Zehnder; 6. Giulia Bisanti; 19. Seline Keller; Interbronze Knaben: 1. Severin Duss; Interbronze ältere: 12. Sabrina Thompson; Interbronze jüngere: 12. Lidia Zugnoni

Text: Elisabeth Wenk Oberholzer / Foto: Jakob Oberholzer


 

Schaulaufen an der Eisfelderöffnung in Lachen                   Impressionen vom 6. Nov. 2013

Fotos: Hans-Ruedi Rüegsegger  


 

 


 



Fotos: Hans-Ruedi Rüegsegger  
 


 


 


 

Mit Eleganz erreichte Alisa Oberholzer Silber
Die elegante Eiskunstläuferin aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona (ECRJ) begeisterte am vergangenen Wochenende die Zuschauer im Sportstadion in Chur. Am Montalin Cup (Swiss Cup) präsentierte Alisa Oberholzer in der Kategorie Elite Damen im Kurzprogramm eine Tangosequenz mit kunstvollen Pirouetten in hohen Levels und ausgefeilten Schrittkombinationen. Sie erreichte mit dieser Darbietung den vierten Zwischenrang. Im Freeprogramm glitt Alisa gleich zu Beginn leichtfüssig und anmutig zur Musik „The Storm“ über das Eis. Ihre Pirouetten drehte sie wiederum meisterhaft und ganz auf die Musik abgestimmt ergänzte die Läuferin ihr kunstvollgelaufenes Programm mit wunderschön aufeinander abgestimmten Schrittfolgen, was die Preisrichter honorierten. In der Endabrechnung durfte Alisa für ihre Darbietungen erfreut auf das Podest steigen und Silber entgegennehmen.
Kürzlich erreichten am internationalen Wettkampf in Garmisch-Partenkirchen die ECRJ Läuferinnen Alisa Oberholzer bei den Seniors den guten 4. Rang, Elena Oberholzer bei den Juniors U17 den 5.Ehrenplatz, Selena Bonvicini in der Kat. Nachwuchs den 10. Rang sowie Lara Knöfler den 14. Rang.
Der ECRJ gratuliert den erfolgreichen Läuferinnen.
Text:Elisabeth Wenk Oberholzer / Bilder: Jakob Oberholzer


 

Elena Oberholzer holt Bronze in Bellinzona
Auf die Schweizermeisterschaftsläufer des Eislaufclubs Rapperswil-Jona wartete auch in Bellinzona winterliches Wetter, als sie an die Trofeo die Castelli reisten.
Elena Oberholzer deutete gleich zu Beginn in ihrem Kurzprogramm der Junioren ihre steigende Form an. Mit einem schönen Dreifachtoeloop, Pirouetten und Schrittkombination mit hohem Level erreichte sie den 3. Zwischenrang. Mit dieser Ausgangslage durfte sie als drittletzte ins freie Kürprogramm einsteigen. Nach anfänglicher Unsicherheit landete sie in ihrer wendigen Präsentation eine tolle Kombination mit Dreifachsalchow und Doppeltoeloop sowie schönen Pirouetten und Schritten auf dem Podest Platz mit Bronze Auszeichnung. Alisa Oberholzer lief es nicht nach Wunsch, sie wurde 16. Selena Bonvicini und Yaara Münger starteten im Nachwuchs und belegten den 12. und 14. Rang.
Die Teilnehmerinnen wollen die Intensivtrainingswoche zusammen mit 32 ECRJ LäuferInnen nutzen, um ein paar Details in ihren Programmen zu verfeinern, bevor beim ECRJ am 21. Oktober die grosse Eistrainingszeit für die vielen Mädchen und Knaben mit den Eislaufkursen für Kinder und Erwachsene beginnen wird.

Text & Bilder: Jakob Oberholzer


 

Brillante Erfolge an der Feldkirch Trophy


 


 


 

An der Feldkirch Tropy, die zu den European Criterium Anlässe zählt, zeigten Elena Oberholzer und Yaara Münger Top Leistungen. Die Eiskunstläuferinnen massen sich im Wettkampf mit Läuferinnen aus Deutschland, Österreich, Italien, Kroatien, Slowenien, Rumänien, Russland und Finnland.

Elena Oberholzer startete in der Kategorie Advanced Novice Ladies. Bereits im Kurzprogramm trumpfte sie mit technisch anspruchsvollen Elementen auf. Elena zeigte Sprünge auf hohem Niveau wie dreifach Salchow, dreifach Toeloop und einen Doppelaxel.

In der Kür präsentierte sie neben Dreifachsprüngen eindrucksvolle Pirouetten  und Schritte.  Die Schiedsrichter und das Publikum waren von ihrem Showtalent bei beiden Programmen hingerissen. So siegte sie mit einem enormen Vorsprung von fast 20 Punkten.

Yaara Münger startete in der Kategorie Deps Girls 1999. Sie verpackte ihre technischen Schwierigkeiten wie Doppelsprünge und toll drehende Pirouetten  als Kellnerin zur Musik „im Wiener Kaffeehaus“. Schwungvoll und mit Schalk trug sie ihre beiden Programme ausdrucksstark vor und eroberte mit ihrer tollen Leistung Bronze.

Trotz aufgetauchten Schwierigkeiten mit den Schlittschuhen, durfte Joceline Bärtsch mit ihrem guten Auftritt die Bronze Medaille der Kat. Senior Ladies nach Hause tragen.

Lidia Zugnoni  und Tara Zehnder starteten zum ersten Mal im Ausland gegen ein starkes Teilnehmerfeld und sammelten damit neue, interessante Erfahrungen. Sie erhielten beide den siebten Rang, Lidia in der Kat. Cups Girls 2004 und Tara bei den Deps Girls 2000.

Nach einer guten Saison reichte es Alisa Oberholzer im grossen Teilnehmerfeld der Juniors Ladies in Feldkirch für den zwölften Schlussrang.

Text und Bilder: Jakob Oberholzer 

Erfolgreiche LäuferInnen am Glärnisch-Cup 2013


 

Am regionalen Breitensportwettkampf in Glarus kämpften einige Eiskunstläufer aus Rapperswil-Jona bei frostigen Temperaturen draussen auf dem Eis erfolgreich um Podestplätze.

Lya Eberhard eröffnete  den Glärnisch Cup in der Kat. 1. Stern. Sie zeigte den  vor Kälte zitternden Zuschauern früh morgens mit fliessenden Bewegungen einen wunderbar gefahrenen Elementeparcour.  Mit ihrer gelungenen Darbietung holte sie wiederum die Bronzemedaille.  

Aïscha Schenkel  startete in der Kat. 3. Stern Ältere. Mit einer tollen Flip-Rittberger Kombination sowie schwungvoll gedrehten Pirouetten, erkämpfte auch sie sich die wiederum glänzende Bronzemedaille.

In der Kategorie Interbronze präsentierte Carmen Jenny diese Saison ein weiteres Mal ihr Können und sicherte sich die Bronzemedaille. Sie zeigte den Preisrichtern ein tolles Programm.

In ihrer Heimat startete Giulia Bisanti in der Kategorie Bronze durch. Mit kunstvoll gedrehten Pirouetten mit höchstem Level der Kategorie und zwei Doppelsalchows sammelte sie erfolgreich Punkte. So durfte sie strahlend auf dem Podest Silber entgegennehmen.

Die Rangierung der ECRJ Läufer:


 

1.Stern
3. Lya Eberhard               6.95
4. Gisela Peixoto Pinto     6.11
5. Fabrizio Hofer              5.97
 2.Stern
8. Chantal Utzinger    11.49
9. Lola Ackermann     10.37

 3.Stern (juengere)
5. Joelina Ackermann    12.34

3. Stern ( aeltere)
3. Aïscha Schenkel     15.90      Interbronze (aeltere)
3. Carmen Jenny               20.50
6. Sabrina Thompson         18.72
7. Nina Huber                   18.71
9. Seline Keller                 18.31 
Bronze
2. Giulia Bisanti                 28.13
11. Rebecca Moser           20.81

 

Text: Jakob Oberholzer   Fotos R. Eberhard, J. Jenni

Starker Auftritt der ECRJ-LäuferInnen am Tenini-Graf Cup 2013


 


 


 

Mit starken Auftritten überzeugten die Eiskunstläuferinnen des EC Rapperswil-Jona am Stil- und Kürwettkampf in Wetzikon.

Als einzige Läuferin nutzte Aline Wäger die einmalige Chance und fuhr vor dem  Preisgericht ihr Stil- und Kürprogramm. Neunzehn ECRJ Läuferinnen kämpften im Tenini Cup um die Kürmedaillen. Ihr Auftritt reichte für die erfolgreichen Sportlerinnen zu acht Podestplätzen und drei Ehrenplätzen.

Stephania Amendola, die achtjährige talentierte Läuferin, glänzte mit einer fehlerfreien Kür vor den beiden Tessinerinnen aus Chiasso. Sie strahlte mit der Goldmedaille vom Siegerpodest der Kategorie 3. Stern Jüngere.

Gleich drei Rapperswilerinnen räumten in der Kat. Interbronze Ältere alle Podestplätze. Mit einem schön getanzten Programm zu „Cats“ holte sich Carmen Jenny den ersten Platz. Sie sprang einen sauberen Axel und errang zum zweiten Mal Gold kurz nach dem Sieg an der Ostschweizermeisterschaft Mitte Januar. Gefolgt von Annika Pellegrini, die ebenfalls in ihrem Progamm mit einem schön gesprungenen Axel das zahlreiche Publikum erfreute und Silber holte. Seline Keller, als dritte Läuferin aus dem ECRJ, erkämpfte sich mit einer technisch einwandfreien Kür den verdienten dritten Rang in derselben Kategorie.

Die junge Läuferin Anna Kohnke sicherte sich gleich in ihrem ersten Wettkampf in dieser Saison mit einem tollen Programm die Silbermedaille in der Kategorie 4. Stern Jüngere. Laila Holdener, ebenfalls eine junge Läuferin aus dem ECRJ, gewann mit ihrem schönen Auftritt die Bronzemeaille in der Kat. 2. Stern Jüngere gefolgt von Chantal Utzinger auf dem vierten Platz und Lola Ackermann im fünften Rang. Auch in der Kat. 3. Stern Ältere holte sich Aïscha Schenkel als erfolgreiche Rapperswiler Läuferin den dritten Podestplatz. Noortje Pellegrini machte es ebenso in der Kat. B Interbronze Mittlere und freute sich über ihre Bronzemedaille.

Die junge Natalie Beti fuhr in der Kat. B Interbronze Jüngere mit einem starken Auftritt auf den guten fünften Platz hinter vier sehr starke Konkurrentinnen aus dem Tessin. Sie sprang in ihrem gut gelaufenen Kürprogramm als einzige Läuferin einen Doppelrittberger.

Weitere Platzierungen:

Stil

B: Aline Wäger 8.

Kür

2. Stern Ältere: 11. Joelle Walters

3. Stern Jüngere 7. Lucy Benedito; 9. Antonella Messmer; 10. Joelina Ackermann; 14. Vanessa Lazzarato;

B Interbronce: 6. Aline Wäger

C Erwachsene: 4. Rebecca Moser

C Bronce: 10. Tara Zehnder

Bilder: Aleksandra Kohnke & Judith Jenny

Text: Elisabeth Wenk 

Reicher Medaillensegen der Eisprinzessinnen an den OEV Meisterschaften


 


 

Der Eislaufclub Rapperswil-Jona dominierte die Ostschweizermeisterschaften in Widnau mit 21 Eiskunstläuferinnen. Mit 11 gewonnenen Medaillen, davon drei goldenen, rückte er zum erfolgreichsten Verein vor.

Am vergangenen Samstag zeigten die Rapperswiler Eisprinzessinnen als grösste Delegation der Ostschweiz ihre Kürprogramme in allen Kategorien. Die Sportlerinnen aus dem ECRJ bestachen dabei mit tollen Choreographien. Sie erzielten mehrere Spitzenklassierungen, obwohl der künstlerische Ausdruck der Vorführungen im Vergleich zu andern Wettkämpfen zurückhaltend bewertet wurde.

Ostschweizermeisterin

Trotzdem brillierte in der SEV-Elite Kategorie Alisa Oberholzer mit einem eleganten und schwungvollen Programm zu „Black Swan“. Sie stand den Dreifach-Toeloop sowie den Doppelaxel souverän und sicherte sich mit der höchsten Punktzahl von 68.48 den Ostschweizer Meistertitel. Ihre jüngere Schwester Elena Oberholzer dominierte die Kategorie der SEV Junioren Damen und gewann ebenfalls die Goldmedaille mit fast drei Punkten Abstand auf die zweitplatzierte Juliana Plüss aus Uzwil. Die Vierte der diesjährigen Schweizer Meisterschaft trumpfte ein weiteres Mal mit ihrer Show zu „Kill Bill“ auf und zeigte auch den Doppelaxel mit tollen Pirouetten. Carmen Jenny bestach mit einem Doppelsalchow in der Kategorie 6 ältere und gewann diesen Titel. In der gleichen Kategorie sicherte sich Annika Pellegrini die Bronzemedaille. Weitere Podestplätze holten sich an den Ostmeisterschaften Joceline Bärtsch ( sie wurde in der Kategorie Senioren SEV mit 57.93 Punkten Zweite), Yaara Münger(Dritte beim Nachwuchs SEV), Gabriela Oetliker( Zweite in der Kategorie 5 ältere),Tara Zehnder ( Zweite Kategorie 5 jüngere), Lidia Zugnoni (Zweite Kategorie 7a), Stefania Amendola (Dritte Kategorie 7a) sowie Antonella Messmer (Dritte Kategorie 7b jüngere). Die Trainerin Claudia Weiler verhalf den Athletinnen aus dem ECRJ mit ihrem gezielten Trainingsaufbau zum Erfolg.

Nun bereiten sich die Läuferinnen für den nächsten grossen Auftritt vor. Am Schaulaufen Fascination on Ice vom 17. Februar des Eislaufclubs Rapperswil-Jona werden sie stolz neben den Weltstars Sarah Meier und Stéphane Lambiel auftreten.

Text: E. Wenk

Bilder: A. Zugnoni und J. Oberholzer

Der bravouröse Auftritt von Lara Knöfler an der SM Jugend U13 

 

Die 13 jährige talentierte Eiskunstläuferin Lara Knöfler aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona, trumpfte am Wochenende an der Schweizer Meisterschaft Jugend U13 Damen in Herisau mit einer brillanten Leistung auf. Mit ihrer Saisonbestleistung von 71.10 Punkten, bildete sie für den ECRJ sowie für Clubtrainerin Claudia Weiler einen sehr erfreulichen Abschluss der Nationalen Titelwettkämpfen in den verschiedenen Kategorien.

Mit technisch einwandfreien Doppelsprüngen und Doppelsprungkombinationen, sowie gut drehenden Pirouetten in variierenden Positionen mit hohen Levels und schönen Schrittkombinationen, steigerte sie sich in Bestform und fuhr erfolgreich in das starke erste Viertel der 44 Teilnehmerinnen.

Da es sich Lara als einstige Kunstturnerin gewohnt ist vor Publikum aufzutreten, setzte sie sich an den Titelwettkämpfen nervenstark in Szene und erreichte nach dem Kurzprogramm zur Musik aus dem „Nusskacker“ den tollen achten Zwischenrang. Am Samstag doppelte sie in ihrem Freeprogramm gleich nach. Lara liess nichts anbrennen und zeigte den Preisrichtern zur Musik aus „Zoro“ nochmals eine technisch sauber gefahrene Kür, was ihr in der Endabrechnung den guten 11. Schlussrang bescherte. Die ehrgeizige Lara Knöfler, die seit dieser Saison erfolgreich und fleissig bei Claudia Weiler im ECRJ trainiert, steht im Training bereits öfters den Dreifachsalchow, welchen sie, um ganz an der Spitze mitzuhalten, als nächstes in ihrer Kür einbauen wird.

Bild: Patrik Schoekle

Text: Elisabeth Wenk 


 

Mit dreifach Sprüngen zum Vizeschweizermeistertitel....


 


 

An der Eiskunstlauf - Schweizermeisterschaft des Nachwuchs U 14 in La Chaux de Fonds strahlte die 13 jährige Selena Bonvicini aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona nach einer bravurösen Leistung glücklich mit der Silbermedaille vom Podest.

Selena zeigte bereits im sehr anspruchsvollen Kurzprogramm ihr grosses Sprungtalent. Mit gelungenem Doppelaxel und einer souverän gesprungenen dreifach – zweifach Sprungkombination erlief sich die Jonerin an ihrem Geburtstag eine optimale Startposition für das freie Kürprogramm am Sonntag.

Schwungvoll startete Selena mit den hart erkämpften Punkten vom Vortag  als erste Läuferin der sechs Top-Platzierten, von insgesamt 28 Teilnehmerinnen, ihre Kür. Zu Rock’n Roll glitt die quirlige Eisprinzessin spritzig übers Eis. Mit technisch sehr anspruchsvollen Sprüngen und Pirouetten mit hohen Levels bewies Selena Bonvicini Nervenstärke und behauptete sich sensationell als junge, talentierte Eiskunstläuferin unter den starken Konkurrentinnen.


 

Yaara Münger, einer weitere U 14 Läuferin, die seit dieser Saison neu ebenfalls im ECRJ bei Frau Claudia Weiler trainiert, zeigte den Preisrichtern und den begeisterten Zuschauern ein ansprechendes Kurzprogramm. Sie erreichte mit ihrem gelungenen Auftritt den guten 14. Zwischenrang. Leider lief ihr am Sonntag das freie Kürprogramm nicht ganz wunschgemäss, was Yaara viele wertvolle Punkte kostete.Zusammen mit den ganz grossen Stars werden Selena Bonvicini und Yara Münger am Schaulaufen vom 17. Februar die Zuschauer mit ihrem Auftritt überraschen.Text: Elisabeth Wenk   Bild: Jakob Oberholzer
 


 

Eisprinzessinnen aus dem ECRJ zeigten hohe Levels an der SM 

An der Schweizermeisterschaft der Junioren U18  in Biasca glänzte die bald 15jährige Elena Oberholzer aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona mit zwei ausdrucksstarken  Präsentationen. Im Kurzprogramm tanzte sie leichtfüssig übers Eis zu Musik aus Puccini. Mit anspruchsvollen Sprüngen und Pirouetten mit hohen Levels zeigte  sie ihr Können als junges Talent unter den starken Teilnehmerinnen.Im freien Programm am Sonntag drehte sie bei ihrem zweiten Auftritt mit Dreifachsalchow nochmals zünftig auf. Mit ihrem Showtalent zur Musik aus“ Kill Bill“ erntete sie  grossen  Applaus von den Zuschauern. Das Resultat reichte für eine neue Saisonbestleistung von 105.65 Punkten. Dies bescherte ihr haarscharf  nach dem Podest Platz den glanzvollen vierten Schlussrang.
 


 

Joceline Bärtsch erfreute das Publikum mit ihren beiden Programmen an der SM der Seniorinnen B. Zu Musik aus „ la vie en rose „und „Singing in the rain“ lief sie fröhlich über das Eis. Mit dem spritzigen Free Programm beeindruckte sie das Preisgericht, was ihr den siebten Schlussrang einbrachte.

Die beiden Läuferinnen, die im Voraus die Qualifikation für die Teilnahme an diesen Meisterschaften erlangten, freuen sich auf ihren nächsten grossen Auftritt am Schaulaufen Fascination on Ice in der Dinersclub Arena in Rapperswil-Jona.

Text: Elisabeth Wenk                                                                                                                                      Foto: Jakob Oberholzer

Alisa Oberholzers Debut an den Schweizermeisterschaften der Elite in Genève  


 

An den Schweizermeisterschaften der Elite in Genève gab die 17 jährige Alisa Oberholzer  als erste Eiskunstläuferin des Eislaufclubs Rapperswil-Jona ihr Debut.  Das temperamentvoll gestaltete Kurzprogramm zum spanischen Stück Malagena  begann sie mit einem gelungen Doppelaxel und einem  dreifachen Toeloop.  Mit einem eleganten Free Programm  zur Musik aus „Black Swan“ konnte sie als Newcomerin den beachtlichen 14. Schlussrang erringen. Kenner erkannten dieses Jahr in der Elite eine starke Konkurrenz und einen sehr spannenden Wettkampf. Am Schaulaufen im kommenden Februar wird Alisa mit ihrer anmutenden Eleganz die Zuschauer erfreuen. Zudem gibt sie als Wegbereiterin ihren Clubkolleginnen ihre wertvollen Erfahrungen gerne weiter. 
 

Text Elisabeth Wenk

Foto: Jakob Oberholzer 

Brillante EiskunstläuferInnen von Rapperswil-Jona an der Flimser Trophy

Dreiundzwanzig  motivierte EiskunstläuferInnen reisten von Freitag bis Sonntag nach dem tief verschneiten Flims und brillierten am Wettkampf mit schönen Choreografien, dem Markenzeichen in der Eiskunstlaufszene der Läuferinnen aus dem Eislaufclub Rapperswil-Jona.  Mit  hervorragenden Leistungen aus perfekten Sprüngen und schnell drehenden Pirouetten durften zehn Sportlerinnen hoch erfreut aufs Podest steigen. Sie nahmen viele glänzende Flimser Kristalle nach Hause. Weitere sechs Athleten erreichten die wertvollen Ehrenplätze. Diese jungen Eiskunstläuferinnen trainieren sehr fleissig bei Claudia Weiler und Simone Boss als Haupttrainerinnen und zeigen ihr Können gerne im kommenden Schaulaufen.

  

1. Rang Raquel da Costa, Kat. 4. Stern jüngere 2. Rang Gabriela Oetliker, Kat. Kadetten ältere 2. Rang Vanessa Raifseis, Kat. 4. Stern ältere 2. Rang Vanessa Lazzarato, Kat. 3. Stern ältere 2. Rang Stephania Amendola, Kat. 3. Stern jüngere 2. Rang Laila Holdener, Kat. 2. Stern jüngere 3. Rang Nina Huber, Kat. Youngster ältere 3. Rang Lucy Benedito, Kat. 3. Stern ältere 3. Rang Lidia Zugnoni, Kat. 3. Stern jüngere 3. Rang Lola Ackermann, Kat. 2. Stern jüngere 4. Rang Severin Duss, Kat. 4. Stern ältere 4. Rang Chantal Utzinger, Kat. 2. Stern jüngere 
 

5. Rang Gloria Horyna, Kat. Jugend 5. Noortje Pellegrini, Kat.Youngster ältere 5. Rang Joelina Ackermann, Kat. 3. Stern jüngere 6. Rang Marina Raifseis, Kat. Youngster ältere 7. Rang Tara Zehnder, Kat. Kadetten mittlere 7. Rang Yasmin Schwendimann, Kat. 4. Stern ältere 7. Rang Antonella Messmer, Kat. 3. Stern ältere 8. Rang Seline Keller, Kat. Youngster ältere 9. Rang Aline Wäger, Kat. Youngster ältere 10. Rang Anja Gubser, Kat. Kadetten mittlere 13. Rang Yaara Münger, Kat. SEV Nachwuchs U14
 


 

Text und Bild: Jakob Oberholzer / Elisabeth Wenk  

Podestplatz und Top 10 Plätze am Züri Leu Cup in Oerlikon 


 


 


Von Freitagmorgen 7.00 Uhr bis Sonntag 20.00 Uhr massen sich in der Eissporthalle Breiten- und Leistungssportler im Eiskunstlauf wegen grosser Teilnahme bis Mitternacht.Gut vorbereitet, dank der guten Zusammenarbeit des Trainerteams unter der Leitung von Claudia Weiler und dem grossen Einsatz der Eismeister, die immer für optimale Eisbedingungen sorgen,  präsentierten 10 Läuferinnen aus dem ECRJ  ihre Shows den Preisrichtern und dem zahlreichen Publikum am Züri Leu Cup.Selena Bonvicini bewies Stärke und überzeugte mit einer tollen Leistung aus Doppelaxel und Dreifachsalchow die Preisrichter in der Kategorie SEV Nachwuchs Damen. Dafür wurde Selena mit Bronze belohnt.
 

In der höchsten Kategorie SEV Elite Damen mass sich Alisa Oberholzer mit den besten Schweizer Läuferinnen und zeigte in ihren Programmen Doppelaxel und Dreifachtoeloop und holte sich damit den 9. Rang.

Mit einem neuen Personalbest von 100.91 Punkten holte sich Elena Oberholzer mit bestem Showprogramm den guten 8. Platz in der Kat. SEV Junioren Damen.

Weitere Toptenränge erreichten: Kat. SEV Senioren Damen Joceline Bärtsch ( 5.) mit guter Performance, Kat. Bronze jüngere Tara Zehnder (8.), Kat.Interbronze Damen  Noortje Pellegrini (9.).

Lara Knöfler steigerte sich in der Kat. SEV Jugend mit einer fehlerfreien Kür auf den 11. Rang und Yaara Münger in der Kat. SEV Nachwuchs auf den 26. Rang.

Annika Pellegrini wurde in der Kat. Interbronze Damen 15. und Rebecca Moser reichte es in der Kat. Bronze ältere auf den 18. Rang.

Diese Eisprinzessinnen von Rapperswil-Jona freuen sich bereits jetzt auf ihren Auftritt am Showprogramm in Fascination on Ice am 17. Februar 2013.

Text: Elisabeth Wenk / Fotos: Jakob Oberholzer

Schaulaufen in Lachen / November 2012


 

Tolle Präsentationen der Eiskunstläuferinnen am Eulach Cup in Winterthur 


 


 

Die Eiskunstläuferinnen des Eislaufclubs Rapperswil-Jona kämpften hart an der Seite vieler Teilnehmerinnen ab Freitag am Swiss Cup in Winterthur um Punkte. Mit einem sprühenden Kurzprogramm schaffte sich Alisa Oberholzer eine tolle Ausgangslage. Sie errang  mit der wunderbaren Choreographie, guten Sprüngen und Pirouetten den dritten Podest Platz neben Romy Bühler und Ioulia Chtchetininia. Damit verbesserte sie ihr Personal Best in der höchsten Kategorie SEV Elite auf 105.32 Punkte.Joceline Bärtsch startete mit viel Elan in ihr Kurzpro-gramm im Wettkampf der SEV Elite Senioren. Im freien Programm zu „Singing in the Rain“ steigerte sie sich nochmals. 
 

Sie freute sich über die Bronzemedaille und liess sich auch ein neues Personal Best zuschreiben.In der starken Konkurrenz der SEV Junioren mit Doppelaxel und einer glänzenden Show  behauptete sich Elena Oberholzer im 6. Schluss-rang. Lara Knöfler holte mit einer fehlerfreien Kür mächtig auf und wurde Achte bei SEV Jugend. Nathalie Beti als Jüngste des ECRJ ergatterte sich bei den Jüngeren der Kat. Interbronze den guten fünften Rang.

Weitere Resultate: SEV Nachwuchs: Yaara Münger 12. Rang; Bronze jüngere: Tara Zehnder 18. Rang; Jugend A Mädchen : Gloria Horyna  18. Rang

Text: Elisabeth Wenk / Bild: Jakob Oberholzer 



 

Montalin Cup 2012 in Chur 

Der Eislaufclub Rapperswil-Jona sandte ihre, für die Schweizermeisterschaften qualifizierten, Eiskunstläuferinnen an den Montalin Cup (Swisscup) nach Chur.  Nach dem Kurzprogramm sahen die Eiskunstläuferinnen, dass der Trainingsaufbau stimmt und noch Potenzial vorhanden ist. Am Sonntag galt es mit Power voll anzugreifen. Mit Dreifachsprüngen und Doppelaxel  zeigte Selena Bonvicini ihr grosses Talent und gewann Gold bei Nachwuchs. Mit einem schönen Doppellutz erreichte Yaara Münger den 12 Rang. Lara Knöfler wurde mit toller Choreographie bei der Kategorie Jugend Neunte. Mit einem anspruchsvollen  Programm stieg Elena Oberholzer in den Wettkampf und erreichte im grossen Teilnehmerfeld den guten 5. Platz der Juniorinnen. Sehr elegant präsentierte Alisa Oberholzer ihre Kür zu „Black Swan“ und erreichte den tollen 4. Platz bei der Elite.

Bild und Text  Jakob Oberholzer 

Intensive Trainingswoche 

Welche Überraschung! Die Europameisterin von 2011 Sarah Meier kam von einer Eislaufshow aus Japan zurück und gab den jungen Eiskunstläufern Tipps und Tricks aus dem Eislaufwettkampf Business weiter. 44 Kinder des Eislaufclubs Rapperswil-Jona trainieren sehr intensiv im herbstlichen Trainingslager. Das grosse Potenzial schöpft der ECRJ aus den beliebten Kinderkursen, der am 22. Oktober erneut beginnt. Für die jüngsten LäuferInnen, die letztes Jahr im Oktober im Kinderkurs starteten und als Talente das Training intensivierten,  waren überwältigt von der grossen Ikone des Schweizer Eiskunstlaufs. Mit grossem Selbstbewusstsein übten sie mit ihr auf dem Eis die Tricks.  Die jungen Nachwuchsstars aus Rapperswil, die auch für Wettkämpfe im Ausland selektioniert werden, fragten Sarah nach den ihnen wichtigen Details, um ihre Küren noch weiter zu perfektionieren und um besser an der Spitze mitzumischen. Sie wollten von ihr sehr genau wissen, wie sie sich auf die Wettkämpfe vorbereitete. Das Training zielt auf eine Verbesserung der Drehgeschwindigkeit bei den Sprüngen und den Pirouetten. Die Trainer achten auch auf die gute Körperhaltung. Damit die Gesundheit der Eiskunstläufer erhalten bleibt, stärken die Sportler ihre Muskeln und die Stabilität im Trainingspavillon von Sportwärts. Die Haupttrainerin Claudia Weiler sorgt immer wieder für neue Überraschungen im ECRJ. So konnte sie zu Simon Boss und Sprungspezialist Oliver Schmidlin auch Mikael Redin als WM Teilnehmer  und Sandra Kiebler, sehr bekannt in der Schweizer Eislaufszene, als Trainer gewinnen.                                                                                                                                         Text und Bilder Jakob Oberholzer 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Dreitannen- Cup in OltenSaisonstart 2012 / 2013 des Eislaufclub Rapperswil-Jona 


Für die Schweizermeisterschaft qualifizierten Läuferinnen des ECRJ  begann mit dem Dreitannen Cup in Olten die Swiss-Cup Meisterschaftssaison. Die folgenden ersten drei Läuferinnen starteten in einer für sie höheren Kategorie.

Selena Bonvicini glänzte in der Kat. Nachwuchs U 14 bereits zu Beginn der Wettkampfsaison mit ihrer tollen Leistung auf dem hervorragenden 2. Platz. Sie stand im Kurzprogramm sowie in der Kür die technisch schwierigen Sprünge Dreifachsalchow und Dreifachtoeloop,  wofür sie von den Preisrichtern belohnt wurde.

In der Kat. Junioren erreichte Elena Oberholzer mit zwei ausdruckstarken Programmen im grossen Teilnehmerinnenfeld den guten 6. Rang. Auch Alisa Oberholzer zeigte den Zuschauern nach einer Trainingspause, bedingt durch einen schulischen Sprachaufenthalt, in der Kat. Elite zwei elegant getanzte Programme, was ihr den 7. Schlussrang einbrachte. Als 12. platzierte Läuferin in der Kat. Jugend freute sich Lara Knöfler über die gut gelungene Choreografie. Nach diesen ersten Erfahrungen wollen die Eiskünstlerinnen noch ein paar Details verbessern, um noch besser zu punkten.

Für die beliebten Kinderkurse (ab 4 Jahren) und die Hobbygruppen beginnt die Eissaison am 22. Oktober 2012 auf dem öffentlichen Ausseneisfeld der Diners Club Arena.

Jakob Oberholzer / Elisabeth Wenk / Bild: Roli Walter